Webiprog

Shopware ERP Anbindung

Shopware ERP Anbindung

Sie betreiben bereits einen Onlineshop auf Shopware Basis, der mit der Warenwirtschaft angebunden werden muss. Oder Sie möchten einen Shopware Onlineshop erstellen, der dann den Datenaustausch mit der Wawi ermöglichen muss. Wollen wir erst feststellen, in welchen Fällen die Shopware Integration mit ERP wirklich notwendig ist.

  • Die manuelle Bearbeitung der großen Anzahl an Onlinebestellungen entnimmt Ihnen viel Zeit.
  • Der Produktbestand muss immer in ERP und Shopware aktuell bleiben.
  • Die neuen Produkten müssen mit dem Shopware Shop und mit der Wawi synchronisiert werden.
  • Die Finanzbuchhaltung wird bis jetzt in Exel geführt und Sie brauchen den tatsächlichen Stand der Dinge zu wissen.

Wenn Sie über einen großen Onlineshop mit einer großen Anzahl an Waren, Bestellungen und Kunden verwalten, besteht dann bei Ihnen das Problem mit Datensynchronisation und -abgleich.

Aus diesem Grund ist die Datensynchronisation zwischen der Warenwirtschaft und dem Onlineshop über die Schnittstelle eine gängige Praxis.

Vorteile für Shopware Schnittstelle Warenwirtschaft

Einer der wichtigsten Vorteile der Shop Anbindung mit Wawi besteht darin, dass die API Schnittstelle einen automatischen Datenaustausch von Produktbildern, -beschreibungen, -merkmalen und -eigenschaften ermöglicht. Dabei synchronisieren Sie den Lagebestand und halten somit das Warensortiment Ihres Onlineshops sowie der Warenwirtschaft aktuell. Bestellungen und Kundendaten werden ebenfalls automatisch übermittelt.

Als weiterer Vorteil können Sie über Shopware Schnittstellen die Anzahl an menschlichen Fehlern minimieren und nicht nur Ihre Zeit, sondern auch die Zeit Ihrer Mitarbeiter sparen. Das alles erhöht wesentlich die Effizienz Ihres Unternehmens.

Shopware SAP Schnittstelle

Wir haben viele Onlineshops integriert. Jedes Projekt hatte eigene Besonderheiten. Jede systemübergreifende Integration erforderte einen sorgfältigen Ansatz.

Unsere Erfahrung basiert doch jetzt auf der Annahme, dass die Integration eines Shopware Shops mit ERP als separates Teilprojekt betrachtet werden soll. Auf diese Weise kann man die gesetzten Aufgaben viel effizienter lösen und auf Kundenprobleme viel besser eingehen.

Am Grunde jedes Onlineshops liegt das Standardverfahren für den Datenaustausch. Shopware ist auch keine Ausnahme und bietet eine Standard API Schnittstelle für die Anbindung mit Drittsystem, ERP, SAP etc. Die Verwendung von API Standardfunktionen ermöglicht jedoch häufig keine gewünschte Integration und somit den gewünschten Datenaustausch zu erreichen.

Wenn Sie schon jetzt tiefe Gedanken über die Organisation und Struktur Ihres Onlineshops machen, müssen Sie dann für sich folgende Fragen beantworten:

1. Was ist das Konzept der systemübergreifenden Integration? Wie werden die Produkt-, Kunden und Bestalldaten zwischen dem Warenwirtschaftssystem und dem Online-Shop behandelt?

Unsere Erfahrung zeigt, dass die Warenwirtschaft kaum als ein flexibles und universales Site-Content-Management-System zu betrachten wäre. Dies bedeutet, dass ein Versuch, absolut alle Daten im Buchhaltungssystem zu behalten und zu bearbeiten, höchstwahrscheinlich zu einem Scheitern führt.

Und der Grund liegt nicht daran, dass sowohl die Wawi API Schnittstelle als auch die Shopware API Schnittstelle für den erfolgreichen Datenaustausch geändert oder erweitert werden müssen. Es liegt eher daran, dass eine solch idealistische Herangehensweise stark unkontrollierbare Kosten für die Wartung und Pflege verursacht.

Die allgemeine Empfehlung lautet wie folgt: Jedes System passt dafür, um individuelle Probleme zu lösen. Shopware als CMS passt am besten zur Verwaltung über den Website-Inhalt. Das ERP-System dient zur Erfassung vom Lagerbestand und Preisen sowie zur Automatisierung von Routinevorgängen, die direkt mit der Buchhaltung im Unternehmen zusammenhängen. Daraus folgt, dass die Geschäftsprozesse von Content Management und Accounting den entsprechenden Systemen zugeordnet werden, sich nicht überschneiden und sicherlich nicht Drittsystemen zugeordnet werden sollten, die nicht für diese Zwecke ausgelegt sind.

2. Was sind die Datenaustauschbestimmungen?

Hier muss ermittelt werden, welches System der Initiator des Austauschs ist. Diese scheinbar einfache Frage enthält doch viele Feinheiten.

Darüber hinaus unterliegt diese Frage der Auswahl des optimalen Zeitintervalls für den Datenaustausch. Keiner der uns bekannten Geschäftsführer wollte doch jemals ohne Online-Verkauf bleiben und auf den Abschluss des Datenaustauschverfahrens warten. Ein suboptimaler Datenaustauschprozess kann zu schwerwiegenden Verzögerungen und Betriebsstörungen beider Systeme und damit zu Umsatzverlusten führen.

Mehr Information: SHOPWARE SCHNITTSTELLEN

In diesem Zusammenhang sind wir absolut sicher, dass sich jeder EURO, der in den Aufbau einer qualitativ hochwertigen Integration zwischen einem Onlineshop und einem ERP- oder SAP-System investiert wird, aufgrund der Kontinuität der Arbeit und der Steigerung seiner Effizienz sehr leicht auszahlt.

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie Nutzung zu.