Webiprog

Shopware 6 Plugin: wann und wozu braucht man es?

Shopware 6 Plugin: wann und wozu braucht man es?

Shopware 6 ist eine E-Commerce Plattform, die auf Open-Source Lizenz basiert und hauptsächlich im D-A-CH Raum beliebt ist. Shopware 6 benutzt gleichermaßen zwei bekannte Frameworks – Symfony und Vue.js. Trotz der „hochkarätigen“ Technologien, die bei der Entwicklung dieser Plattform verwendet werden, gelingt es nicht allen Entwicklern, die vollständige Übereinstimmung mit den gesetzten Anforderungen zu erreichen.

Mehr Information: SHOPWARE PLUGIN DEVELOPMENT

Die Shopware Plugin Entwicklung erfordert besondere Kenntnisse und Erfahrung. Shopware 6 (im Vergleich mit seinem Vorgänger Shopware 5, der mehr als 800.000 Male heruntergeladen wurde) bietet jetzt eine flexiblere, zuverlässigere und bessere Web-Entwicklungsumgebung, die auf dem API-First-Konzept basiert. Dies bedeutet, dass Shopware 6 mit allen möglichen und bereits vorhanden Drittsystemen schnell und zeitnah integriert werden kann.

Obwohl die Funktionen von Shopware 6 bereits viele Anforderungen decken, können Sie selbständig und problemlos Lösungen von Drittanbietern in Ihren Shopware 6 Shop einbinden, um ihn noch persönlicher an Ihren Bedarf anzupassen.

Zu beachten wäre, dass der Core (sprich der Kern) von Shopware 6 ein ziemlich stark entwickeltes Plugin-System (auf Symfony-Basis) bietet, das je nach Bedarf aktiviert werden kann und aus technischer Sicht den Shopware Programmierern daher die folgenden Funktionen zur Verfügung stellt:

  • Start neuer, bisher unbekannter Ereignisse;
  • Start neuer Dienste (oder Einstellen / Deaktivieren alter Dienste);
  • Erweiterung des Systems um neue Funktionen.

Shopware Plugin Programmieren – wie funktioniert es:

Schritt 1 – Verzeichnis für das neue Shopware 6 Plugin erstellen

Insbesondere können Sie den Zugriff auf neue, zuvor nicht eingerichtete Plugins über catalog / custom / plugins festlegen. Hier wird tatsächlich ein separates Verzeichnis für die Plugins erstellt, die Sie verwenden möchten.

In diesem Verzeichnis müssen Sie ein src-Verzeichnis (/ custom / plugins / ”plugindirectory” / src) erstellen, in dem Sie die Basis-Plugin-Klasse definieren. Dies liegt daran, dass das Plugin über dieses Verzeichnis in die Plattform einwirkt. Um Ihre Verzeichnisstruktur zu optimieren, benötigen Sie außerdem eine .php-Datei im src-Verzeichnis.

Schritt 2 – Composer erstellen

Jedes Plugin basiert auf composer.json und neue Plugins werden über Composer ins Shop-System eingebunden. Wenn Sie also ein Plugin erstellen, müssen Sie zunächst composer.json im Plugins-Verzeichnis erstellen.

Hier müssen Sie Parameter wie Typ, Beschreibung, Version, Lizenz und Entwicklername angeben. Darüber hinaus können Sie zusätzliche Metadaten wie Copyright, Tag und Symbol angeben.

Schritt 3 – Objekte erstellen

Jetzt können Sie Entitäten im Verzeichnis src beschreiben. Hier müssen Sie einen untergeordneten Entitätsordner erstellen und die Datei MyStorePluginEntity.php darin ablegen. Die Datei sollte Programmcode enthalten, der die Entitäten beschreibt. Im Gegenzug müssen Sie Abhängigkeiten im Container definieren und all dies in die Praxis umsetzen (z. B. sollte sich die Datei services.xml im Ordner Resources / config befinden).

Schritt 4 – Verlinken Sie das Plugin mit der Datenbank und erstellen Sie einen Controller

Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie Ihr Plugin mit der Datenbank verknüpfen (falls erforderlich) und einen Controller, MyStorePluginController.php, im Verzeichnis src / Controller erstellen.

Voila! Sie können jetzt mit Ihrem neu implementierten Plugin über die API interagieren und es für Ihre spezifischen E-Commerce-Zwecke verwenden.

Was mit Plugins tun, wenn Shopware 6 aktualisiert wurde?

Bei der Aktualisierung der Plattform muss der Shopware 6 Experte die mit dem Projekt verknüpften Plugins aktualisieren, um die End-to-End-Kompatibilität sicherzustellen. Welche Plugins die Shopware 6-Anforderungen erfüllen und welche nicht, finden Sie im Auto-Updater-Admin-Bereich.

Shopware Plugin Update

Hier ist die Liste mit weiteren Schritten, mit denen Sie die Kompatibilität mit zuvor installierten Plugins erreichen können:

Entpacken Sie Updates und aktualisieren Sie die Dateien übers Shopware-Backend.

Folgen Sie dem Link https://www.yourstore.com/recovery/update/index.php;

Starten Sie den Update-Vorgang (dies kann einige Zeit dauern).

Schließen Sie den Aktualisierungsprozess ab und prüfen Sie, ob der Wartungsprozess aktiv ist (möglicherweise müssen Sie den Inhalt des Verzeichnisses update-assets löschen);

Löschen Sie den Browser-Cache und die Daten, die beim Starten Ihrer Website auf dem lokalen Host im Browser gespeichert wurden.

Stellen Sie sicher, dass alles korrekt funktioniert (andernfalls löschen Sie alle Verzeichnisse, die so aussehen – / var / cache / prod_xxxxxxxxxxxxxx);

Überprüfen Sie, ob Updates für die von Ihnen verwendeten Plugins vorhanden sind. Laden Sie diese herunter und aktivieren Sie sie.

Shopware Extension 6 Review – Zusammenfassung

Übersicht über Shopware 6 Erweiterungen

Wenn Sie Shopware 6 erweitern und somit ein Shopware Plugin erstellen möchten, ist Shopware 6 ein B2B-Tool, das sich durch seine Vielseitigkeit, Benutzerfreundlichkeit, Flexibilität und hohe Zuverlässigkeit auszeichnet.

Bitte beachten Sie, dass sich Shopware 6 ziemlich aktiv weiterentwickelt. Wir empfehlen Ihnen daher, das Änderungsprotokoll regelmäßig zu überprüfen und die entsprechenden Änderungen an Ihren Plugins vorzunehmen.

Mehr Information: SHOPWARE PLUGIN ENTWICKLUNG

WebiProg kann diese Sorgen übernehmen und für Sie erstklassige Shopware Plugins erstellen. Kontaktieren Sie uns jetzt, um mit uns Ihr Vorliegen zu besprechen.

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie Nutzung zu.