Webiprog

Wie besserer Konfigurator zu mehr Umsatz führt

Wie besserer Konfigurator zu mehr Umsatz führt

Mit modernen digitalen Tools können Einzelhändler ihre Waren besser personalisieren als je zuvor – und die Kunden erwarten im Gegenzug hochgradig individualisierte Einkaufserlebnisse.

Zeitgleich vermissen virtuell einkaufende Kunden, die Annehmlichkeiten des persönlichen Einkaufs, den der virtuelle Handel (noch) nicht bieten kann. Ein Produkt in die Hand zu nehmen bspw., es aus allen Blickwinkeln zu betrachten und mit anderen Produkten zu vergleichen.

Neue Tools, so genannte digitale Produktkonfiguratoren, bringen einen Teil des persönlichen Shoppings jetzt auch in den Online-Einkauf. Gleichzeitig erhalten Kunden eine Fülle neuer Möglichkeiten zur individuellen Gestaltung und Personalisierung.

Hier erfahren Sie, was ein Artikel Konfigurator ist, wie er funktioniert und wie diese Art von Konfiguratoren den Umsatz steigert.

Was sind digitale Produktkonfiguratoren?

Ein Shopware Artikeldesigner ist ein digitales Tool, das es den Kunden ermöglicht, ein Produkt vollständig anzupassen und es vor dem Kauf auch zu visualisieren. Diese Tools begleiten die Kunden durch alle verschiedenen Aspekte eines Produkts und ermöglichen es ihnen, Funktionen hinzuzufügen oder zu entfernen, Muster und Farben zu ändern. Jeder Kunde erhält sein eigenes Unikat, das nach seinen Wünschen erstellt wird.

Wenn der Benutzer Merkmale und Spezifikationen des Produkts ändert, aktualisiert der Artikel Konfigurator die Produktansicht und erzeugt eine adäquate Vorschau. Einige Konfiguratoren bieten auch erweiterte Funktionen, mit denen der Kunde sehen kann, wie bestimmte Produkte – Möbel, Unterhaltungselektronik oder Dekorationen bspw. – in einer Wohnumgebung aussehen werden.

Aufgrund der Flexibilität der Technologie kann solch ein Variantendesigner auf nahezu jedes Produkt angewandt werden. Die Konfiguration komplexerer Produkte muss jedoch sorgfältig vorgenommen werden, um zu vermeiden, dass die Kunden während des Anpassungsprozesses verwirrt oder überfordert werden.

Wie Produktkonfiguratoren den Umsatz steigern

Untersuchungen haben ergeben, dass die Visualisierung von Produkten die Konversionsrate erheblich steigert. So konnte beispielsweise TSUM, eines der größten Luxuskaufhäuser Europas, durch den Einsatz von 3D-Produktvisualisierungen die Konversionsrate um sensationelle 40 Prozent steigern.

Auch eine bessere Anpassung an den Kunden kann den Umsatz steigern. Kunden kaufen oft bei dem Händler ein, der ihnen das beste Einkaufserlebnis bietet. Einige Einzelhändler haben bereits festgestellt, dass das Angebot ausgefeilter Anpassungsoptionen die Konversionsrate um bis zu 50 Prozent steigert.

Produktkonfiguratoren bieten weitere Vorteile, die über die unmittelbare Steigerung der Konversionsrate in Verbindung mit der Visualisierung und Anpassung hinausgehen. Ein Shopware Variantenkonfigurator verringert beispielsweise auch die Wahrscheinlichkeit, dass ein Käufer eine unmögliche oder schwer verwendbare Kombination von Funktionen anfordert. Wenn jemand eine unmögliche Kombination auswählt, kann der Vertriebskonfigurator ihn automatisch darauf hinweisen oder ihm eine Visualisierung zur Verfügung stellen, warum seine Auswahl möglicherweise nicht ergonomisch oder vollständig funktional ist. Diese Funktionen tragen dazu bei, Retouren zu reduzieren und die Kundenzufriedenheit mit den erhaltenen Produkten zu erhöhen. Die Kunden eines Konfigurators können ihre Rückgabequote mit Hilfe der Online-Plattform um bis zu 80 Prozent senken.

Konfiguratoren können Einzelhändlern auch bessere Daten darüber liefern, welche Art von Funktionen und Designs Kunden suchen. Wenn Sie Ihren Kunden nur die Möglichkeit geben, aus einer Reihe von Produkten mit festen Spezifikationen auszuwählen, erhalten Sie nicht so viele Informationen darüber, welche Kombinationen von Eigenschaften gewünscht werden. Mit einem Shopware Variantenkonfigurator können Sie auch das Verhalten der Kunden während des Anpassungsprozesses verfolgen und erhalten so ein besseres Rückschlüsse darüber, welche Schritte verwirrend sein könnten – oder wo sich Kunden mehr Optionen für die Personalisierung wünschen.

Produktkonfiguratoren bieten auch eine adäquate Vorschau, wie nutzergenerierte Inhalte auf einem Produkt aussehen. Sie können schnell und realitätsgetreu darstellen. Sie laden im Shopware Shirt Designer ein Motiv auf ein T-Shirt. oder ein Design auf eine Tasse oder eine Karte. Das fertige Ergebnis wird gleich visuell gezeigt, ohne dass der Nutzer oder der Anbieter ein Fotoshooting aller möglichen Konfigurationen und Farbkombinationen veranstalten muss.

Produktkonfiguratoren im stationären Einzelhandel

Während ein Vertriebskonfigurator meist mit Online-Händlern in Verbindung gebracht wird, können auch stationäre Geschäfte erheblich von dieser neuen Technologie profitieren.

Das Möbelhaus IKEA bietet beispielsweise ein digitales Planungswerkzeug an, mit dem Kunden gezeigt wird, wie ein Möbelstück in ihrer Wohnung aussehen wird. Der Kauf eines Möbelstücks ist eine wichtige Entscheidung und wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst – Größe, Farbe, Muster, Material und mehr.

Wenn die Kunden die Möglichkeit haben, sich ein Bild von einem Produkt zu machen – wie viel Platz es einnehmen wird, wie leicht es zu transportieren ist, wie gut es zu den vorhandenen Möbeln und der Einrichtung passt – kann dies den Kaufprozess erheblich erleichtern. Dadurch fühlen sie sich beim Kauf sicherer, was die Wahrscheinlichkeit eines Kaufabschlusses natürlich erhöht.

Wie Produktkonfiguratoren Einzelhändlern helfen, den Umsatz zu steigern

Shopware Artikeldesigner bieten einen großen Verkaufsschub für Unternehmen, die Produkte anbieten, die hochgradig anpassbar sind. Aber noch keine Möglichkeit anbieten können, diese Artikel auch zu visualisieren. Gleichzeitig kann ein Artikel Konfigurator auch die Retourenquote senken und Unternehmen mit Informationen versorgen, die die Entscheidungsgrundlage für die Auswahl neuer Produkte bieten.

Die meisten Unternehmen, die diese Variantendesigner derzeit einsetzen, sind zwar digitale Einzelhändler, aber auch stationäre Einzelhändler können davon profitieren. IKEA bspw. ermöglichen es seinen Kunden schon, sich mit digitalen Tools ein Bild davon zu machen, wie ein Produkt nach dem Kauf und der Montage aussehen wird.

All dies zeigt, wie bessere Produktkonfiguratoren den Umsatz steigern und zufriedene, loyale Kunden generieren.

(2 Bewertung(en): 4,50 von 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.