Webiprog

VOLLSTÄNDIGE ANLEITUNG ZUR SHOPWARE MIGRATION

VOLLSTÄNDIGE ANLEITUNG ZUR SHOPWARE MIGRATION

Shopware Migration

Shopware eCommerce ist eine PHP-basierte eCommerce-Plattform, die vor über 18 Jahren in Deutschland entwickelt wurde. Seitdem ist das System in Deutschland zu einem der beliebtesten Shop Anbieter Players geworden und wird mittlerweile in vielen europäischen Ländern erfolgreich vertreten.

Das Shopsystem bietet eine große Entwickler- und Benutzer-Community, die regelmäßig Beiträge, Inputs und Feedbacks zur Optimierung der Software liefert. Die modulare Shop-Architektur ermöglicht einen schnellen Start. Es ist hoch skalierbar und vollständig anpassbar, was Ihrem Unternehmen die Flexibilität gibt, die Software an geschäftsspezifische Anforderungen anzupassen. Eine flexible System-Erweitbarkeit bringt im hohen Maße an skalierbare Funktionen wie Varnish-Cache und bietet dabei integrierte Nutzung von Apache JMeter, Clustering-Tools und einen kontinuierlichen Plattform-Support. Die Shop-Konfiguration bietet eine Option, den Server für bestimmte Aufgaben hinzuzufügen, was eine weitere Skalierung und bessere Antwortzeiten ermöglicht.

Vier Editionen für Unternehmen jeder Größe:

Shopware bietet viele passende Lösungen für Einzelhändler und Großkonzerne auf jeder Entwicklungsstufe. Es unterstützt Ihr Geschäftsmodell beim Wachstum in der hochdynamischen Welt des E-Commerce. Sie sollten zunächst prüfen, welche Shopware-Lizenz für Ihren Anforderungen entspricht, denn davon hängen der Preis für das Shopsystem und dessen Version ab. Es gibt 4 verschiedene Open-Source-Versionen, mit denen Sie einen Online-Shop einrichten können. Lassen Sie uns nachfolgend diese einzeln durchgehen:

  1. Shopware Community Edition:
    Diese Version ist kostenlos erhältlich. Sie enthält alle wesentlichen Funktionen, die für den Betrieb eines Onlineshops benötigt werden. Die Zahlungsmöglichkeiten wie PayPal, Sofortüberweisung oder Kauf auf Rechnung sind als kostenlose Plugins im System enthalten. Darüber hinaus verfügt der Shop bereits über eine responsive Version, die für neue Shopbetreiber bestens geeignet ist.
  2. Shopware Professional Edition:
    In der Professional Edition erhalten Sie alle Funktionen der Community Edition, einschließlich der Product & Customer Streams, der Einkaufswelten-Vorlagen und vieler exklusiver Services, die Ihr Geschäft ans andere Ufer effizient bringen können. Außerdem gibt es hier eine faszinierende Storytelling-Funktion, die viele Marketingmöglichkeiten eröffnet. Professional ist am besten für kleine und mittlere Unternehmen geeignet. Diese Edition ist mit nativen Funktionen versehen, die Ihrem Unternehmen helfen können, ein erfolgreiches Online-Geschäft zu starten und sich rasant weiter zu entwickeln.
  3. Shopware Professional Plus Edition:
    Mit der Professional Plus Edition erhalten Sie nicht nur alle Standardfunktionen inklusive Storytelling, sondern auch alle 12 Premium Plugins, die einzeln ab 499 € kosten. Allerdings müssen Sie bei der Entscheidung für die Professional Plus Lizenz verstehen, inwieweit Sie alle Premium Plugins benötigen oder nicht. Sollten Sie feststellen, dass Sie mindestens 6-7 Erweiterungen davon benötigen, dann ist Professional Plus empfehlenswert.
  4. Shopware Enterprise Version:
    Die Enterprise Version ist die leistungsstärkste unter allen Editionen. Dieses Shopsystem eignet sich sowohl für B2B- als auch für B2C-Geschäftsmodelle. Beim Systemhersteller gibt es keinen offiziellen Preis für diese Edition, aber nach unserer Schätzung kann sie etwa 30.000 € zusammen mit monatlichen Wartungsgebühren in Höhe von 500 € kosten. Selbstverständlich verfügt diese Edition über alle Funktionen der Professional- sowie der Professional Plus-Edition und hat viele erforderliche Subshops und eine individuelle B2B-Lösung. Diese Edition richtet sich an Großunternehmer mit vielen mehrsprachigen Stores und internationalen Großunternehmen.

 

AKTUELLE SHOPWARE VERSIONEN

Mit jeder Version bietet das System neue Funktionen sowie behebt kritische Fehler. Für den aktuellen Zeitpunkt bestehen Shopware 5 und Shopware 6. Obwohl die beiden Systeme ganz anders und völlig unterschiedliche Struktur bieten, werden trotzdem die beiden Onlineshops regelmäßig vom Systemhersteller aktualisiert. Nachfolgend beschreiben wir die wichtigsten Funktionen jeder von diesen Versionen.

Shopware 5
Dies ist wohl die meistgenutzte Plattform unter allen Shopware Versionen. Es ist eine sehr stabile und funktionsreiche Plattform, die derzeit über 80.000 Online-Händler zählt. Der Systemanbieter hat angekündigt, dass der Support und die kontinuierliche Weiterentwicklung der 5. Version auch nach der Erscheinung der 6. für weitere 5 Jahre geplant ist. Von nun an erhalten Sie regelmäßige Releases bis Mitte 2021, Fehler- und Sicherheitsfixes bis 2023, und Sicherheitsupdates bis 2024. Der Anbieter bietet unter anderem einen zusätzlichen 5-jährigen Support, regelmäßige Funktionsreleases und Sicherheitsupdates für all seine Premium Plugins.

Shopware 6
Da sich die Technologien ständig weiterentwickeln, ist auch Shopware in diesem Wettbewerb ganz vorne mit dabei und bietet kontinuierliche Updates für seine Versionen. Das aktuelle Shopsystem zeichnet sich durch mehr Flexibilität und weniger Komplexität aus und ist bestens geeignet, um die Herausforderungen der technischen Welt von morgen zu meistern.
Die Flexibilität kann mit dem Veränderungstempo des Verhaltens, der Erwartungen und Anforderungen der Menschen mithalten. Es gibt APIs, die Verbindung mit einzelnen Komponenten wie Storefront, Administration oder Drittanbieterlösungen (wie ERP, CRM oder PIM) innerhalb des einzigen Zentralsystems herstellen. Ob Sie ein ganz kleiner Startup oder ein großes Handelsunternehmen sind, hat Shopware 6 Funktionen für alle.

Changelog Shopware 5 zu Shopware 6:
Nach der Erscheinung von Shopware 5 wurden viele Änderungen eingeführt, einschließlich der Fehler- und Sicherheitsbehebung, neue Funktionserweiterungen und andere. Einige davon sind:

  •  Anpassung der versteckten Schaltflächen bei den Backend-Modulen
  • ElasticSearch Support, Medien Manager, Zuweisung mehrerer Kategorien zu einer Einkaufswelt
  • Snippets für Pseudo Preise, REST-API Anbindung, Stream-Filter
  • Connect-Button im Menü, Cron-Job-Konfiguration, Inline-Bearbeitung von Pseudo-Varianten, neues Produkt-Layout, HTML-E-Mails bei Bestellstatus-Änderung
  • Rotierender Produkt-Slider, benutzerdefinierte Wartungsseiten, Attribute für Partner, usw.

Mehr Information über alle Verbesserungen finden Sie auf der offiziellen Website.

 

VORTEILE DER MIGRATION ZU SHOPWARE 6

Shopware 6 hat sich zu einer trendigen E-Commerce-Plattform für den Ausbau äußerst reaktionsschneller und lukrativer Online-Shops entwickelt. Die b2b Stores eignen sich am besten für mittlere bis kleinere Unternehmen. Einige der Gründe, warum Sie auf das neuste Shopsystem migrieren sollten, sind:

Einfach zu bedienendes Admin-Panel:
Das Admin-Panel mit Drag & Drop Design ist sehr benutzerfreundlich und lässt Inhalte, Banner und Produkte leicht bearbeiten.

REST API Integration mit Drittanbietern:
Beim Onlineshop besteht ein zentraler Zugriff auf die Bestands-, Lager-, Lieferanten- und Einkaufsverwaltung. Es ermöglicht auch den Einkauf auf einem Marktplatz mit einer steigenden Anzahl von Verkaufskanälen und Einnahmen.

Technischer Support:
Wir als Shopware Agentur leisten effizienten Support per Telefon oder E-Mail, so dass jedes Problem, das Ihnen vorkommt, in Echtzeit gelöst wird.

Kostengünstige Einrichtung:
Die Einrichtungskosten sind im Vergleich zu den anderen E-Commerce-Plattformen recht gering. Der Onlineshop kann kostenlos heruntergeladen werden und die allgemeine Website kann 2-3.000 Euro kosten. Ebenso steigen die Kosten, wenn Sie sich für bessere Pakete entscheiden. Die Preiskalkulation kann auch gemäß Ihren benutzerdefinierten Anforderungen variieren, aber unabhängig von den Anforderungen sind die die Shopware Kosten akzeptierbar, während andere Shop Anbieter viel treuerer sind.

SEO Shopware:
Ein großer Vorteil sind die SEO-Möglichkeiten für Herstellerseiten. Wenn Sie viele Artikel von einem bestimmten Hersteller haben, sollten Sie darüber nachdenken, die entsprechende Herstellerseite zu optimieren. Mit dem neusten Shopsystem war dieses Problem ganz gut gelöst.

Die anderen Gründe sind:

  • Zahlreiche eingebaute Funktionen für Online-Warenverkauf
  • Konfigurierbare HTML- und Text-E-Mails
  • Ausgezeichneter Benutzersupport
  • OnePage Checkout und Gast-Checkout
  • Tool zur Wiederherstellung verlassener Warenkörbe und integriertes Datensicherheits-Plugin
  • Hoher Sicherheitsgrad
  • Design Anpassung
  • Weniger Komplexität und mehr Flexibilität

Nach Abschluss der Shopware 6 Migration bekommen Sie zahlreiche Vorteile wie eine Steigerung der Konversionsrate, bessere Kundenbindung und Kosteneffizienz.

 

WARUM AUF SHOPWARE 6 MIGRIEREN

Die Migration bedeutet einfach, dass Sie Ihre aktuelle E-Commerce-Plattform wechseln. Sie können Ihren aktuellen Online-Shop zum neusten Shopsystem migrieren, unabhängig davon, ob es sich um integriertes Magento, Woocommerce, Shopify, Prestashop oder anderes System handelt. Lesen Sie unten mehr über den Mechanismus jeder einzelnen Shopware Migration.

1. Von Magento zu Shopware 6 migrieren

Für eine Migration von Magento zu Shopware können viele Plugins und Erweiterungen verwendet werden. Solche Erweiterungen sind dazu geeignet, Ihre Magento-Daten wie Produkte, Kunden und andere verwandte Datentypen in Ihren neuen Shop zu übertragen. Als erstes müssen Sie eine lokale Magento-Installation durchführen, danach eine Plugin-Installation. Dann müssen Sie die Versand- und Zahlungsarten einrichten und anschließend eine Verbindung herstellen. Nachdem die Verbindung hergestellt und nach Ihren Anforderungen angepasst worden ist, müssen Sie die Metadaten ändern. Überprüfen Sie die Migration der Daten in der Migrationsübersicht. Sie können auswählen, welche Daten Sie aus Ihrer Verbindung in den Shopware 6 Shop migrieren möchten. Nach der Datenauswahl klicken Sie auf den Button „Migration starten“ und die Migration wird in 4 Schritten durchgeführt: Prüfen, Lesen, Schreiben und Medien-Download.

Danach sollte geprüft werden, ob die Daten aus dem alten Shop dem neuen zugeordnet werden können. Daten wie Zahlungsarten, Versandarten oder Steuersätze werden nicht automatisch übertragen. Wenn sich die Daten in Ihrem Magento-Shop nach der Migration noch ändern, können Sie den Migrationsvorgang jederzeit wiederholen. Wählen Sie einfach unter Datenauswahl die Daten aus, die Sie erneut migrieren möchten, und klicken Sie dann erneut oben links auf Migration starten.

Die Daten, die von Magento in den Shop migriert werden können, sind Produktdaten mit den Produktvarianten, Produktkategorien, Hersteller, Steuersätze, Kundendaten, Bestelldaten, Bewertungen, Multistores, Mehrsprachigkeit, CMS-Seiten. So ist die Migration von Magento auf Shopware ein ganz unkomplizierter Vorgang.

2. Von WooCommerce oder PrestaShop zu Shopware 6 migrieren

Für die Migration von anderen Plattformen wie WooCommerce oder PrestaShop können Sie das gleiche Schema befolgen. Zunächst müssen Sie das Migrations-Plugin aus dem Community-Store mittels des Plugin-Managers installieren.

Überprüfen Sie bitte jedenfalls folgende Punkte, bevor Sie die Shopware-Migration starten:

  • Prüfen Sie im Backend, ob alle Systemanforderungen erfüllt wurden, sonst treten Fehler auf. Gehen Sie zu Konfigurationen > Systeminfo
  • Sie müssen Zugriff auf die Datenbank haben, die in Shopware lokal vorhanden sein sollte.
  • Legen Sie einen Standardhersteller an.
  • Das freigegebene Eigenschaftsfeld aus Ihrem alten System sollte in Ihrer Shopware-Installation bereits als Eigenschaftsgruppenset angelegt werden.
  • Sprachen-Subshops müssen im Voraus aktiviert werden, damit sie später gemappt werden können.

Prüfen Sie nach der Migration, ob die Nummernkreise durchgängig sind und korrigieren Sie diese bei Bedarf. Bevor Sie die Migration beginnen, müssen Sie eine neue Datei- und Datenbank-Backup Ihrer Shopware-Installation erstellen, danach beginnen Sie die Links zum Shopsystem zu erstellen. Wenn Sie die Links einrichten, müssen Sie alle wichtigen Shop-Einstellungen importieren. Sie können auswählen, welche Einstellungen Sie für die Migration benötigen. Beim Anlegen eines neuen Artikels ist das Herstellerfeld erforderlich, so muss ein Hersteller aus der Liste ausgewählt werden.

Einige Tipps zur erfolgreichen Migration:

  • Optimieren Sie den MySQL-Server
  • Optimieren Sie die migrierte Datenbank
  • In Prestashop sollten die Artikel korrekt in die Konfiguratoren übernommen werden, und die Passwörter können migriert werden, wenn das sogenannte „Salt“ (ein Zufallselement) eingegeben wird.
  • In WooCommerce können die Zahlungsarten nicht importiert werden, es wird der Standardanbieter verwendet und WooCommerce unterstützt auch keine Staffelpreise, daher wird nur der erste Preis importiert.

3. Von Shopify zu Shopware 6 migrieren

Im Moment gibt es kein fertiges Plugin für die Migration von Shopify zu Shopware. Sie können allerdings für die Migration erstmal ein komplettes Backup Ihres ganzen Shopify-Shops machen, vor allem der Datenbank. Dann können Sie uns als Shopware Experten mit der Datenmigration beauftragen. Wir werden für Sie einen Shop Einrichten und die Datenbank migrieren sowie wichtige Funktionalitäten, die Sie in Ihrem Shop benötigen, einrichten und das Theme erstellen. Während der Migration wird der Entwickler auch zunächst Ihren Shopify-Shop analysieren, inwieweit die aktuellen Features & Funktionalitäten Ihres Shopify-Shops mit der 6. Version kompatibel sind oder nicht. Sollte dies nicht der Fall sein, kann dann unsere Agentur für Sie Plugins erstellen.

4. Von Shopware 5 zu Shopware 6 migrieren

Für ein Upgrade von der 5. auf die 6. Version müssen Sie zunächst das Plugin installieren. Nach der Installation erstellen Sie die Verbindung zu Ihrem bestehenden Shopware 5 Shop und bearbeiten Sie danach die Verbindung.

Während der Migration werden einige Metadaten abgeschnitten, daher müssen Sie die Metadaten modifizieren. Überprüfen Sie anschließend die Migration. Sie können die Daten auswählen, die Sie von Ihrer Verbindung in den neuen Shop migrieren möchten. In der Liste sehen Sie auch, ob es sich um Shopdaten oder Plugin-Daten handelt und wie viele Datensätze migriert werden. Jetzt können Sie die Migration beginnen. Bei der Migration erfolgt als erstes eine Datenprüfung, um festzustellen, ob die Daten aus dem alten Shop in den neuen migriert werden können. Danach kommt ein Datenlesevorgang, bei dem alle Daten aus dem Quellshop, die migriert werden sollen, gelesen werden. Nun werden die migrierten Daten ins neue Shopsystem übermittelt. Nachdem die Daten eingeschrieben worden sind, werden die Mediendateien aus der alten Shopware 5 Installation heruntergeladen und ins Shopware 6 Media Manager Tool geladen.

 

Zusammenfassung:

Shopware ist eine trendige Plattform mit allen wesentlichen Funktionen, die Sie für Ihren erfolgreichen Webauftritt benötigen. Der Shop kann leicht für SEO optimiert werden und übernimmt automatisch die meisten Grundeinstellungen für die effiziente Suchmaschinenoptimierung. Sie müssen diese nur bei Bedarf manuell nachjustieren.
Bei WebiProg finden Sie die erfahrenen Shopware Spezialisten, die für Sie eine professionelle Shop Migration vornehmen oder einen SEO-optimierten Shopware Shop erstellen.

 

 

 

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie Nutzung zu.